Aromapflege - für Körper, Geist und Seele.

AROMAPFLEGE 

Aromapflege ist Teil der Pflanzenheilkunde und eine anerkannte komplementäre Pflegemethode der Gesundheits-und Krankenpflege. 

Sie stellt den Mensch vermehrt in den Mittelpunkt des Handelns und vermittelt spür-und wahrnehmbare Eindrücke auf verschiedenen Sinnesebenen.

Die prophylaktischen und  pflegerischen Maßnahmen gehören zum eigenverantwortlichen Tätigkeitsbereich der DGKP und tragen sehr zur Professionalisierung  des Berufes bei.

Im Rahmen meiner freiberuflichen Tätigkeit im gehobenen Dienst in der Gesundheits- und Krankenpflege ist es mir möglich diesen Bereich beratend und präventiv zu begleiten.

Im Unterschied zur Aromatherapie dient die Aromapflege dazu, das Wohlbefinden zu steigern, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und den Heilungsprozess zu fördern. 

Sie beschäftigt sich mit der Anwendung von ​100% genuinen ätherischen Ölen, nativen, fetten Pflanzenölen und Hydrolaten​, deren Duft, Wirkung und pflegenden Eigenschaften zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens bestmöglich genutzt werden.

Die Aufnahme von ätherischen Öle in den Körper erfolgt über:

  • den Geruchsinn - Schleimhaut (Raumbeduftung-Duftlampe, Raumspray, Trockeninhalation)

  • die intakte Haut (Streichung, Einreibung, Waschung, Bad, Kompresse, Wickel,  Haut- und Mundpflege)

Aromapflege kann in vielen Lebenslagen zur Gesundheits-Prophylaxe und  zur Förderung des Wohlbefindens   mit folgenden Möglichkeiten eingesetzt werden: 

Förderung von Wohlbefinden und Entspannung

Förderung der physischen und psychischen Gesundheit

Schaffung eines angenehmen Raumklimas

Erhaltung und Verbesserung des Hautbildes

Stärkung des Immunsystems

Unterstützung der Atmung, Verdauung und Ausscheidung

Verbesserung von Ruhen und Schlafen

Unterstützung bei Bewegungsabläufen (Verspannungen)

Verbesserung der Lebensqualität bei chronisch kranken Menschen

Alle VAGA-zertifizierten

Aromapflege-Fachkräfte haben eine  Aromapflege-Ausbildung nach § 64 des Gesundheits-und Krankenpflegegesetz absolviert

ÄTHERISCHE ÖLE

​Ätherischen Öle sind nicht fettende, flüssige Bestandteile duftender Pflanzen mit einer Vielzahl an chemischen Inhaltsstoffen. Ätherische Öle werden aus Blüten, Blättern, Rinden, Gräsern, Nadeln, Wurzeln, Harze, Beeren oder Früchte und Samen bestimmter Heilpflanzen hauptsächlich mittels Wasserdampfdestillation, Extraktion oder Pressung gewonnen. 

Sie werden als die Seele der Pflanzen beschrieben und enthalten die Lebenskraft der Pflanzen in konzentrierter Form. Ätherische Öle können grundsätzlich in jedem Alter, unter Einhaltung der Dosierungs- und Vorsichtshinweise, angewendet werden und lassen sich gut mit der Schulmedizin und ganzheitlichen Behandlungsformen kombinieren.

Wirkung von ätherischen Ölen

Antiseptisch, antibakteriell, antiviral, antimykotisch, antiphlogistisch, analgetisch, Lymph- und Gefäß entstauend, antiallergen, hautzellregenerierend, immunstimulierend, desodorierend, verdauungsfördernd, durchblutungsfördernd, antitumoral, diuretisch, tonisierend, hormonregulierend, kortisonähnlich, mucolytisch, aphrodisierend,  expektorierend, spasmolytisch, antiaging, antioxidativ, gefäßerweiternd, blutsruckregulierend, konzentrationsfördernd, beruhigend, ausgleichend, entspannend, antidepressiv, energetisierend, stimmungsaufhellend, belebend, geistig stimulierend u.v.m.

 

NATIVE, FETTE PFLANZENÖLE

Fette Pflanzenöle beinhalten wichtige Inhaltstoffe wie einfach – und mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Vitamine und werden aus Samen und Früchten mittels Kaltpressung oder Extraktion gewonnen. Nativ bedeutet unverändert und natürlicher Zustand.

Fette Pflanzenöle werden noch in

Basisöle - Mandelöl, Olivenöl,  Sesamöl oder Kokosfett, 

Wirkstofföle – Hanföl, Leinöl, Wildrosenöl, Nachtkerzenöl und

Mazerate – Johanniskrautöl  unterteilt.

Durch die essentiellen Fettsäuren haben sie eine große, positive Auswirkung auf Haut und Gefäßsystem, Immun- und Nervensystem, Hormonhaushalt und Herz-Kreislaufsystem.

HYDROLATE

Hydrolate sind Pflanzenwasser, enthalten wasserlösliche Inhaltsstoffe und sind das Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation von ätherischen Ölen.

Durch ihre sanfte und milde Wirkung werden sie auch „die sanften Schwestern der ätherischen Ölen“ genannt und werden zur Babypflege, bei Schwangeren, alten und chronisch kranken Menschen gerne eingesetzt.

Aroma-Ölmischungen

pflegen die Haut und schmeicheln den Sinnen

© Judith Müller 2020